Skip to main content

Ungeziefer bekämpfen

Als Ungeziefer kann man alle Tiere und Insekten bezeichnen, welche sich im eigenen Haus, Keller oder Garten unerwünschterweise aufhalten. Dabei kann man das Eigenheim und die Wohnung noch so sauber halten und ständig putzen, diese Schädlinge finden den Weg in jeden Haushalt.

Dazu reicht schon ein offenes Fenster, eine offene Kellertür oder auch Beschädigungen im Mauerwerk, durch deren Ritzen die neuen Mitbewohner einziehen.

Ungeziefer deutet demnach nicht auf mangelnde Sauberkeit hin, sondern ist ein Thema, mit dem sich wohl jeder mal auseinandersetzen muss, auch wenn man es gerne totschweigen würde.

Dabei ist es im Sinne der eigentlichen Hausbewohner das Ungeziefer zu bekämpfen, um es schnell wieder loszuwerden.

Die häufigsten Ungezieferarten, die man zu Hause finden kann

Bevor man Ungeziefer bekämpfen kann, muss man sich auch damit auseinandersetzen, wo man es findet und von welchen Produkten es angezogen wird.

Denn erst dann ist es möglich vielleicht die Quelle zu beseitigen und das Ungeziefer bekämpfen zu können, indem man ihm die Nahrungsquelle oder den Lebensraum entzieht.

Ameisen

Ameisen können zum Ungeziefer werden

Ameisen treten selten einzeln auf und mögen süße Produkte.

Sobald die ersten Späher ein interessantes Lebensmittel entdeckt haben, darf man mit einer Invasion der Tiere rechnen.

Ameisen sind eine Familie der Insekten innerhalb der Ordnung der Hautflügler.

Es gibt mehr als 13000 bekannte Arten auf allen Kontinenten.

Milben und Motten sind Ungeziefer

Milben

Kleidermotten

Bei den Milben ist eine Unterscheidung in verschiedene Arten wichtig.

Die Spinnmilben finden sich häufig in Matratzen wieder und man bemerkt sie nicht, weil sie so klein sind, dass man sie mit dem bloßen Auge nicht erkennen kann.

Kleidermotten sind vor allem in Textilien, Kleidung oder Möbeln vorzufinden.

Es gibt aber auch Arten, welche von Lebensmitteln wie Nudeln, Hülsenfrüchten oder Getreide angezogen werden.

Fruchtfliegen

Fruchtfliegen sind Insekten, die vor allem Fleischwaren, Fisch und Käse mögen. Mehr über diese kleinen Nerver erfahren Sie unter unserem Fruchtfliegenbeitrag.

Angebot
Aeroxon - Fruchtfliegenfalle - 3 Stück - Mittel um Fruchtfliegen zu bekämpfen - Geeignet für die Küche
199 Bewertungen
Aeroxon – Fruchtfliegenfalle – 3 Stück – Mittel um Fruchtfliegen zu bekämpfen – Geeignet für die Küche
  • Die Fliegenfalle lockt mit ihrem speziellen Lockstoff Fruchtfliegen, Essigfliegen und Obstfliegen an welche dann auf der Klebefalle hängen bleiben
  • Der natürliche Lockstoff ist unbedenklich und nicht giftig. Die Falle kann so unbedenklich in der Küche aufgestellt werden
  • Jede Fliegen-Falle ist ausgelegt für den Innen-Einsatz in der Nähe von ihren Lebensmittel oder Obst.

Buchsbaumzünsler

Dieses Insekt ist im Garten vorzufinden und bevorzugt Buchshecken und Buchsbäume. Der Schaden, den der Buchsbaumzünsler anrichten kann, wird von vielen Hobbygärtnern gefürchtet.

Silberfische

Den Silberfisch sieht man häufig im Bad vorbeihuschen. Er ist nachtaktiv und bevorzugt Räume die Feuchtigkeit und Wärme bieten. Ihn bekämpfen Sie  am besten mit einer Silberfischfalle.

Brotkäfer

Der Brotkäfer gehört zu den Insekten, die vor allem alle getreidehaltigen Produkte bevorzugen. Er gehört zu den Nagekäfern und ist nicht zwingend ein gern gesehener Gast im Haushalt.

BIOLOCK Agrinova Brotkäferfalle 2 Fallen + 2 Lockstoffe (2-teilig)/Set
66 Bewertungen
BIOLOCK Agrinova Brotkäferfalle 2 Fallen + 2 Lockstoffe (2-teilig)/Set
  • Mit der Biolock-Brotkäferfalle ist der schwer bekämpfbare Schädling sicher zu bestimmen und zu lokalisieren. Die Falle dient zu Befallsüberwachung und zum Monetoring. Anschließend können geeignete Maßnahmen wie Entfernung des Brutsubstrats, Einsatz eines Insektizids( Agrinova Milbenfrei) o.ä. eingeleitet werden.
  • Schädling: Die weißen, bis zu 5 mm langen Larven zerfressen und verunreinigen (ihre Ausscheidungen) die Nahrungsmittel, so dass diese ungenießbar werden.
  • Wirkungsweise Die Biolock-Klebefalle wird mit einem Sexpheromon + Fraßlockstoff versehen. Pheromone sind Sexuallockstoffe, die von den weiblichen Insekten abgegeben werden, um Paarungsbereitschaft zu signalisieren. Die Männchen folgen der Duftspur des Pheromon-Dispensers und werden in die Falle und auf den dort vorhandenen Leimboden gelockt. Ein Befall kann so mit bloßem Auge ermittelt werden.

Bettwanzen

Bettwanzen ähneln von ihrer Größe her dem Marienkäfer. Allerdings ist ihr Körper viel flacher. Man findet sie, wie der Name schon vermuten lässt, vor allem an den Schlafplätzen von Menschen vor.

Holzbock

Den Holzbock kennt man auch unter dem Namen Zecke. Diese werden meistens von den Haustieren mit in das zu Hause gebracht, doch auch Menschen können davon befallen werden.

Holzbock oder auch Zecke genannt ist ein verbreitetes Ungeziefer

Flöhe und Läuse

Man kennt von den Läusen die Problematik, dass man sie gerne bekommt, wenn die Kinder zur Schule oder zum Kindergarten gehen.

Ihre Übertragung erfolgt meistens über Kleidungsstücke von Mensch zu Mensch. Flöhe hingegen besetzen die eigenen Haustiere und nisten sich dann auch auf Textilien im Haushalt ein.

Kakerlaken

Ist eine Kakerlake im Haus zu finden, muss ein Fachmann gerufen werden, um eine Weiterverbreitung zu vermeiden.

Sie gelangen durch Ritzen oder offene Türen ins Haus und fühlen sich an dunklen Orten ausgesprochen wohl.

Mäuse und Ratten

Mäuse und Ratten schlüpfen durch offene Türen in den Haushalt. Das Problem mit ihnen besteht darin, dass sie nahezu alles annagen was sie finden können.

Sie bekämpfen die nervigen Nager am besten mit einer Mausefalle und Rattenentsprechend mit einer Rattenfalle.

Wühlmäuse

Wühlmäuse gehören zu den Schädlingen im Gartenbereich. Diese Tiere graben viele Gänge unter der Erde und bilden auch Haufen, wie man sie von Maulwürfen her kennt.

Wie kann man Ungeziefer bekämpfen?

Bevor eine eigentliche Bekämpfung möglich ist, muss eine Bestimmung des Ungeziefers durchgeführt werden. Denn die Arten erfordern, andere Wege um sie loszuwerden. Wer ganz sicher sein möchte, sollte das Ungeziefer durchaus beobachten.

Dazu gehört auch, dass man herausfindet, wo das Ungeziefer seinen Nist- oder Lebensplatz hat. Denn so lässt sich gut feststellen, ob man es mit einem einzelnen Insekt oder mehreren Tieren zu tun hat.

Ungeziefer bekämpfen zu können ist nicht immer leicht, da bei einigen Varianten ein Fachmann gerufen werden muss, um eine effektive Beseitigung möglich zu machen.

Andere Arten von Ungeziefer kann man allerdings auch selbst beseitigen.

Dazu gehören Fliegen, Motten, Käfer, Läuse, Holzböcke, Mäuse, Ratten und Flöhe. Viele Arten von Ungeziefer werden von Müll oder Lebensmittelresten angezogen.

Ungeziefer vermeiden

Dementsprechend sollte man im eigenen Haus alle Mülleimer leeren und auch kontrollieren, ob sich noch irgendwo Speisereste befinden. Damit ist bereits der erste Schritt gemacht, um Ungeziefer entfernen zu können.

Handelt es sich nun allerdings um Läuse, Flöhe oder Motten lassen sich chemische Hilfsmittel oft nicht umgehen, um diese Art von Ungeziefer gezielt entfernen zu können.

Bei Kakerlaken und Bettwanzen ist Vorsicht geboten, weil hierbei der Fachmann hinzugezogen werden muss, um eine effektive und dauerhafte Beseitigung möglich zu machen.

Mittel gegen Ungeziefer

Es besteht die Möglichkeit das Ungeziefer bekämpfen zu können, indem man Duftaromen im Haus verteilt.

Gerade Wacholder, Lavendel und Zitrone werden von vielen Varianten des Ungeziefers gerne gemieden.

Zum Ungeziefer bekämpfen gehört aber auch der Faktor, dass man alle befallenen Lebensmittel oder Kleidungstücke beseitigt um eine Weiterverbreitung zu vermeiden.

Zudem muss man nun die Regionen, in denen sich das Ungeziefer aufgehalten hat, richtig reinigen, um das Ungeziefer bekämpfen und dauerhaft fernhalten zu können.

Woran erkennt man, dass man Ungeziefer im Haus hat?

Viele Arten von Ungeziefer hinterlassen Spuren im Haushalt. So sind Kot, die Tiere selbst, Puppenreste oder auch Raupen vorzufinden.

Um diese zu entdecken, ist eine regelmäßige Kontrolle im Lebensbereich wichtig. Vorratsschränke oder auch Kammern bieten einen guten Nistplatz für die unerwünschten Mitbewohner.

Auch dunkle Ecken oder Kleiderschränke können ihnen einen Lebensraum bieten.

Wie kann man das Ungeziefer im Vorfeld vermeiden?

Wenn man vermeiden möchte, dass man Ungeziefer bekämpfen muss, dann kann man im Vorfeld bereits einige Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Dazu gehört das Schließen von Fenstern und Türen, sowie das regelmäßige Lüften des Hauses um Feuchtigkeit zu vermeiden.

Fliegengitter können einen zusätzlichen Schutz bieten, sind aber nicht für alle Arten von Ungeziefer wirklich effektiv.

Lebensmittel sollten immer fest verschlossen werden, damit ein Ungezieferbefall vermieden werden kann. Auch die regelmäßige Reinigung des Eigenen zu Hauses, erweist sich als hilfreich, weil man dabei nicht nur sauber macht, sondern auch mögliche Quellen für Ungeziefer entdecken und beseitigen kann.

Unterscheidungen von Ungeziefer

Auch wenn man die ungebotenen Mitbewohner gerne unter dem Namen Ungeziefer zusammenfasst, so werden diese doch in unterschiedliche Kategorien eingeteilt:

Vorratsschädlinge

Unter den Vorratsschädlingen versteht man die Tierarten, welche sich vor allem in oder an Vorräten wiederfinden lassen. Dieses Ungeziefer zu entfernen ist ein dringendes Muss, denn wenn man dies versäumt kann, es auch zu Erkrankungen der Familienmitglieder kommen. Folgende Tiere gehören zu dieser Gruppe

  • Heimchen
  • Speckkäfer
  • Getreidemotten
  • Schaben
  • Ameisen

Lästlinge

Die Lästlinge richten eigentlich keinen direkten Schaden bei einem Menschen oder einem Tier aus, man empfindet sie schlicht und ergreifend als lästig und möchte sie nicht im Haushalt wiederfinden.

Lästlinge haben die Eigenschaft, dass sie unter Umständen sogar ganz nützlich sein können, weil sie das echte Ungeziefer fressen. Die Lästlinge sind:

  • Spinnen
  • Silberfische
  • Asseln

Wer dieses Ungeziefer entfernen möchte, muss oft sehr genau suchen. Denn sie verstecken sich gerne in Mauerritzen und sind zudem häufig nachtaktiv.

Hygieneschädlinge

Wenn man es mit einem Hygieneschädling zu tun hat, ist Vorsicht geboten. Denn diese Gruppe von Ungeziefer zu entfernen ist sehr wichtig. Sie greifen in die Hygiene des Menschen und des Tieres ein, indem sie stechen oder Blut saugen.

Dabei kann es zu einer Übertragung von Krankheitserregern kommen. Bevor man dieses Ungeziefer entfern kann, muss man zunächst herausfinden, um welchen Hygieneschädling es sich handelt.

Eventuell muss man dafür auch einen Arzt zu einer echten Diagnose aufsuchen. Zu den Hygieneschädlingen gehören:

  • Holzbock
  • Milben
  • Flöhe

Die Problematik hierbei besteht auch darin, dass diese Schädlinge gerne von den eigenen Haustieren mit in den Haushalt transportiert werden. Deshalb ist eine Fellkontrolle zu empfehlen.

Materialschädlinge

Wie der Name schon vermuten lässt, befasst sich diese Art von Ungeziefer vorwiegend mi Materialen. Dies kann Kleidung, Textilien, Pappe, Holz oder auch Leder sein. Möchte man dieses Ungeziefer entfernen, dann muss man erst einmal die Quelle ausmachen, an welcher sie sich aufhalten.

Nur damit kann man wirklich alle Schädlinge beseitigen. Hier gibt es auch Tiere, die man vielleicht nicht sofort findet. So gibt es den Teppichkäfer, der sich unter dem Teppich aufhält und die Teppichböden frisst.

Auch die Kleidermotte nimmt man nicht sofort wahr, da man nicht immer alle Kleidungsstücke regelmäßig trägt. Um dieses Ungeziefer zu entdecken und entfernen zu können, ist eine ständige Kontrolle der Schränke erforderlich.

Denn auch Larven können zu finden sein, die man eventuell nicht sofort entdeckt. Zu dieser Gruppe gehören aber auch die Nagekäfer Larven und der Holzwurm, die vorwiegend in Bereichen mit Holz zu finden sind. Das können Dielen, Regale, Schränke oder gar Holzbilderrahmen sein.

Gezielte Arten, um Ungeziefer entfernen zu können

Wer Ungeziefer entfernen möchte, der kann dafür auf verschiedene Möglichkeiten zurückgreifen. Welche Methode die Richtige ist, das hängt von der Art des Ungeziefers ab.

Einige Arten von Ungeziefer kann man leicht entfernen, während man bei anderen Varianten einen Fachmann zu Rate ziehen muss.

Angebot
Aeroxon - Fruchtfliegenfalle - 3 Stück - Mittel um Fruchtfliegen zu bekämpfen - Geeignet für die Küche
199 Bewertungen
Aeroxon – Fruchtfliegenfalle – 3 Stück – Mittel um Fruchtfliegen zu bekämpfen – Geeignet für die Küche
  • Die Fliegenfalle lockt mit ihrem speziellen Lockstoff Fruchtfliegen, Essigfliegen und Obstfliegen an welche dann auf der Klebefalle hängen bleiben
  • Der natürliche Lockstoff ist unbedenklich und nicht giftig. Die Falle kann so unbedenklich in der Küche aufgestellt werden
  • Jede Fliegen-Falle ist ausgelegt für den Innen-Einsatz in der Nähe von ihren Lebensmittel oder Obst.

Natürliche Maßnahmen zum Ungeziefer entfernen

Pheromonfallen haben sich beim Ungeziefer entfernen, vielfach als sehr effektiv erwiesen. In ihnen werden Sexualduftstoffe angebracht, welche die Tiere in die Falle locken, die dieser nicht mehr entkommen können und dadurch sterben.

Man kann aber auch auf Neemprodukte zurückgreifen oder Diateempulver einsetzen. Die Neemprodukte werden von den Insekten gefressen, wodurch diese dann unfruchtbar werden und keine weitere Fortpflanzung zu befürchten ist.

Setzt man Diateempulver zum Ungeziefer, entfernen ein, so verletzten sich die Insekten, wenn sie darüberlaufen und sterben. Das liegt daran, dass dieses Produkt aus den scharfkantigen Schalen von Kieselalgen gewonnen wird.

Viele Arten von Insekten reagieren aber auch auf ätherische Öle, wobei vor allem der Lavendel eine große Wirkung erzielt. Der Duft ist ausreichend um die Insekten daran zu hindern in den Haushalt hinein zu wollen.

Chemische Mittel um Ungeziefer zu bekämpfen

Zu den chemischen Mitteln sollte man möglichst erst dann greifen, wenn das Ungeziefer entfernt werden muss und sich bereits massenweise im eigenen Haushalt wiederfinden lässt.

Denn hierbei muss auch die Gesundheit von Menschen oder Haustieren geachtet werden. Mit chemischen Mitteln möchte man Ungeziefer entfernen, dass zu den Ratten, Mäusen, Kakerlaken, Fliegen oder Ameisen gehört.

Ratten mit Falle fangen Rattengift

Die enthaltenen Giftstoffe wirken nahezu sofort und man wird das Ungeziefer entfernen können. Allerdings birgt diese Methode auch Nachteile. Sprüht man die Sprays zum Beispiel auf Oberflächen in der Küche oder auch gesamten Raum, dann muss man zuerst darauf achten, das wirklich alle Lebensmittel zuvor entfernt werden.

Das gilt dann vor allem für Obst- und Gemüseschalen. Nachdem das Ungeziefer entfernt worden ist, ist dann eine Nachreinigung der Bereiche erforderlich um die chemischen Mittel so zu entfernen, dass sie nicht in den menschlichen oder tierischen Nahrungsmittelkreislauf gelangen können.

Zudem muss man darauf achten, dass man die chemischen Stoffe nicht selbst einatmet. Oft findet sich auf Spraydosen ein Hinweis vor, der vorgibt, wie lange es dauern wird, das Ungeziefer entfernen zu können.

Ist der Zeitraum verstrichen, müssen die betroffenen Räume dringend über einen längeren Zeitraum belüftet werden, um Schädigungen der normalen Hausbewohner zu vermeiden.

Chemische Mittel um Ungeziefer zu bekämpfen

Wenn nichts mehr geht und man nicht mehr weiter weiß, dann sollte man den Fachmann rufen, damit dieser das Ungeziefer entfernt. Bevor man nun allerdings eine Zusage macht, sind einige Vorüberlegungen notwendig.

Zuerst sollte sichergestellt werden, dass man wirklich mehrere Tiere der Ungezieferart im Haus hat. Vielleicht ist es einem auch selbst schon möglich herauszufinden, wo die Tiere sich im Haushalt aufhalten und leben.

Der Schädlingsbekämpfer oder sogenannte Kammerjäger muss auch einige Voraussetzungen erfüllen, die man selbst überprüfen sollte. So sind echte Kammerjäger immer IHK-geprüft. Denn sie müssen im Umgang mit Gefahrenstoffen geprüft worden sein.

Bevor man einen Vertrag unterschreibt, ist es zu empfehlen nach diesem Faktor zu fragen. Sollte der Kammerjäger ausweichend reagieren, dann wird er sicher kein Ungeziefer entfernen, sondern nur Geld verdienen wollen.

Die Frage nach den entstehenden Kosten für das Ungeziefer entfernen, lässt sich leider nicht pauschal beantworten.

Denn selbst wenn man einen Kostenvoranschlag erhält, kann es zu höheren Kosten kommen, wenn das Ungeziefer sich weiter im Haushalt verbreitet hat, als man es zunächst angenommen hat.

Ein guter Kammerjäger wird nicht dazu übergehen das Ungeziefer entfernen zu wollen, indem er den gesamten Haushalt in Sprühnebel versetzt.

Er wird vielmehr darum bemüht sein, die Quelle auszumachen und dort dann gezielt entsprechende Mittel einzusetzen, um das Ungeziefer entfernen zu können.

Angebot
Aeroxon - Fruchtfliegenfalle - 3 Stück - Mittel um Fruchtfliegen zu bekämpfen - Geeignet für die Küche
199 Bewertungen
Aeroxon – Fruchtfliegenfalle – 3 Stück – Mittel um Fruchtfliegen zu bekämpfen – Geeignet für die Küche
  • Die Fliegenfalle lockt mit ihrem speziellen Lockstoff Fruchtfliegen, Essigfliegen und Obstfliegen an welche dann auf der Klebefalle hängen bleiben
  • Der natürliche Lockstoff ist unbedenklich und nicht giftig. Die Falle kann so unbedenklich in der Küche aufgestellt werden
  • Jede Fliegen-Falle ist ausgelegt für den Innen-Einsatz in der Nähe von ihren Lebensmittel oder Obst.

Kammerjäger beseitigen meistens Ungeziefer wie Milben, Mäuse, Flöhe, Schaben und Raten. Dafür setzen sie dann Rodentizide, Larvizide, Akarizide und Insektizide ein.

In einigen Fällen werden aber auch andere Tiere eingesetzt um das Ungeziefer beseitigen zu können, weil es die natürlichen Feinde des Ungeziefers sind.

Danach geht der Kammerjäger dann aber noch einen Schritt weiter. Es wird nicht nur darum bemüht sein das Ungeziefer entfernen zu können, sondern auch Präventivmaßnahmen durchführen, damit ein erneuter Befall verhindert werden kann.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]